Schnelle Atmung bei Katzen – Harmlos oder Grund zur Sorge?

Eine schnelle Atmung Deiner Katze kann viele verschiedene Ursachen haben. Einige davon sind harmlos und völlig normal. Andere hingegen können schnell lebensbedrohlich werden. Du kennst Deinen Liebling am besten und merkst sofort, wenn etwas ungewöhnlich erscheint. Wann wird eine schnelle Atmung für Deine Mieze gefährlich? Was steckt dahinter und welche Erste Hilfe Maßnahmen kannst Du im Notfall leisten.

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    Die normale Atemfrequenz der Katze

    Die normale Atemfrequenz gesunder Katzen beträgt im Ruhezustand etwa 20 bis 35 Atemzüge in der Minute. Dieser Bereich kann von Tier zu Tier geringfügig anders ausfallen.

    Je entspannter die Katze ist, desto näher sollte der Wert am unteren angegebenen Bereich liegen. Die Atemfrequenz kann ein wichtiger und nützlicher Anhaltspunkt sein, um Veränderungen im Gesundheitszustand des Tieres zu bemerken. Von daher kann es nicht schaden, den normalen Atemrhythmus des eigenen Tieres zu kennen.

    Bei gutem Allgemeinzustand erfolgt das Heben und Senken des Brustkorbs während der Atmung gleichmäßig, ohne angestrengt zu wirken.

    Ob ungewöhnlich langsam oder schnell, laut oder angestrengt, jede Abweichung vom gewohnten Atemverhalten solltest Du im Auge behalten. Beobachte, ob es sich um einen vorübergehenden oder länger andauernden Zustand handelt.

    Bei Atemnot in Verbindung mit einem schlechten Allgemeinzustand handelt es sich um einen Notfall. Es muss sofort ein Tierarzt aufgesucht werden.

    Messung der Atemfrequenz

    Wenn Du Deine schlafende Katze beobachtest, kannst Du ganz leicht die Atemzüge sehen. Zu erkennen sind sie durch Heben und Senken der Brust.

    Einatmen und Ausatmen bilden gemeinsam einen Atemzug. Jetzt brauchst Du nur noch eine Uhr und dann zählst Du eine Minute lang die Atemzüge Deiner Katze. Wahlweise kannst Du auch dreißig Sekunden lang zählen und den Wert anschließend verdoppeln.

    Das Tier sollte dabei entspannt sein, um den Wert nicht durch Aktivitäten zu verfälschen. Hat sich die Katze kurz vorher noch ausgiebig bewegt, dann warte noch eine Weile. Die Atemfrequenz kann durch die körperliche Anstrengung noch erhöht sein.

    Katze atmet schnell – ein Alarmsignal

    Wenn Katzen aufgeregt sind oder sich verausgabt haben, steigt die Atemfrequenz an. Die Frequenz kann sich verdoppeln und bis auf über 60 Atemzüge pro Minute ansteigen. In der Regel normalisiert sich die Atmung schnell wieder.

    Beobachtest Du allerdings über einen längeren Zeitraum einen beschleunigten Atemrhythmus, dann handelt es sich um ein Krankheitssymptom.

    Schnelle Atmung äußert sich bei Katzen häufig in Form von Hecheln. Bei Hunden ist dieser Anblick nicht ungewöhnlich, Katzen hingegen hecheln relativ selten. Sie atmen üblicherweise durch die Nase und nicht mit geöffnetem Mäulchen.

    Alle Formen auffälliger Atmung und Atemwegsprobleme sind ernst zu nehmen und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, sofern keine eindeutig harmlose Ursache dahinter steckt.

    Schnelle Atmung als Symptom

    Eine auffällig schnelle Atmung ist häufig ein erster Eindruck, der sich durch das Zählen der Atemzüge bestätigen kann. Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer, die Atmung betreffende Auffälligkeiten, die auftreten können.

    Dazu zählen beispielsweise diverse Atemgeräusche, wie etwa auffälliges Schnarchen, Rasseln oder Brodeln. Solche Geräusche können auf bestehende Erkrankungen hinweisen.

    Plötzliche Atemnot bei deiner Katze ist ein dringender Notfall. Bildquelle: stock.adobe.com / katyamaximenko

    Schnelle Atmung erkennen: Welche Anzeichen zeigt die Katze?

    Hier einige Anzeichen, die häufig in Verbindung mit schneller Atemfrequenz auftreten:

    Schnelles Atmen, was steckt dahinter?

    Es gibt viele Ursachen, warum die Atmung Deiner Katze schneller sein kann als üblich. Diese können harmlos sein, wie die erhöhte Frequenz bei körperlicher Aktivität oder Hitze.

    Manchmal ist die hohe Atemfrequenz auch eine Begleiterscheinung von Schmerzen oder Fieber, Stress oder Angst. Auch Erkrankungen der Atemwege wie Asthma oder Lungenentzündungen, Herzerkrankungen oder eine Anämie und Tumore können die Atemfrequenz beeinflussen.

    Plötzliche Atemnot – Erste Hilfe Maßnahmen

    – Immer sofort den Tierarzt verständigen, es handelt sich um einen lebensbedrohlichen Zustand

    – Ruhe bewahren und versuchen die Katze zu beruhigen

    – Vorsichtig im Maul der Katze nach einem Fremdkörper schauen; diesen gegebenenfalls herausholen

    – Insektenstiche versuchen zu kühlen (Katze an Eiswürfel lecken lassen oder eine Kühlkompresse auf den Hals legen)

    Untersuchung und Diagnose bei erhöhter Atemfrequenz

    Bei schneller Atmung Deiner Katze, die länger andauert oder keinen erkennbaren harmlosen Grund hat, solltest Du einen Tierarzt kontaktieren, um die Ursache herauszufinden.

    Als harmlos und unproblematisch gilt ein erhöhter Atemrhythmus, nach Spielen oder Freilauf, sowie während kurzfristiger Stresssituationen (z.B. Autofahren).

    Der Tierarzt wird sich die Katze zunächst ansehen, um einen ersten Eindruck von der Situation zu erhalten. Dann erfolgt eine körperliche Untersuchung, bei der eventuelle Fremdkörper im Hals- und Rachenbereich, Herzgeräusche oder auffällige Tastbefunde erste Hinweise bezüglich der Problematik ergeben können.

    Im weiteren Verlauf der Untersuchung können Diagnoseverfahren, wie Blutuntersuchung, Röntgenaufnahmen oder Ultraschalluntersuchungen erforderlich sein, um einen Blick auf die inneren Organe wie Herz und Lunge zu ermöglichen, Blutwerte zu bestimmen, um mögliche Ursachen ausschließen oder genauer betrachten zu können.

    Befindet sich die Katze in einem schlechten Allgemeinzustand oder leidet unter extremer Atemnot, kann es erforderlich sein, eine Akutbehandlung durchzuführen.

    Hierbei erhält das Tier Sauerstoff oder Medikamente, die den Zustand stabilisieren, um sofortige Erleichterung zu verschaffen oder ein Diagnoseverfahren überhaupt zu ermöglichen.

    Behandlungsmethoden bei schneller Atmung

    Da es sich bei schneller Atmung immer nur um ein Symptom einer vorliegenden Erkrankung handelt, ist die Behandlung abhängig vom Schweregrad der Beschwerden, sowie der vorliegenden Diagnose. Bei akuter Problematik kann die Gabe von Notfallmedikamenten oder Sauerstoff, sowie schnelles Handeln erforderlich sein.

    Massive Atemnot ist ein medizinischer Notfall, einem Tier mit dieser Symptomatik muss ohne Verzögerung geholfen werden.

    Stellt sich heraus, dass eine Flüssigkeitsansammlung in der Lunge die Ursache der Atembeschwerden ist, kann die Flüssigkeit abgezogen und anschließend untersucht werden. Je nach vorliegender Diagnose kann die Behandlung aber auch darin bestehen, entwässernde Medikamente zu verabreichen und eine möglicherweise vorliegende Herzerkrankung medikamentös zu behandeln.

    Fremdkörper im Hals, der Nase oder im Rachenbereich werden entfernt. Je nach Lage des Fremdkörpers und Kooperationsbereitschaft der Katze ist dafür eine Sedierung oder Narkose erforderlich.

    Auch Tumore können operativ entfernt werden und dadurch zum Abklingen der Beschwerden führen.

    Sind Schmerzen die Ursache für die erhöhte Atemfrequenz, dann kann die Gabe von Schmerzmitteln und die Behandlung der Ursache, wie beispielsweise das Entfernen von schadhaften Zähnen die geeignete Behandlung darstellen.

    Ein Tipp bei Unsicherheiten

    Wenn Du verunsichert bist, ob Deine Einschätzung richtig ist, ist es immer hilfreich, einen kompetenten Ansprechpartner zur Seite zu haben.

    Der Online-Tierarzt Dr. SAM kann Dir weiterhelfen. Wir empfehlen diesen Service, bei dem ein erfahrener Tierarzt Deine Fragen beantwortet. Du kannst dem Tierarzt das Problem schildern, er kann das Problem aus fachärztlicher Sicht einschätzen und Dir Schritt für Schritt sagen, wie Du vorgehen kannst.

    Das kann Dir helfen, wenn Du nicht sofort einen Termin beim Tierarzt bekommst, oder wenn Du außerhalb der Sprechstunde Hilfe benötigst.

    Fazit

    Es gibt viele Gründe für schnelles Atmen bei Katzen. Auch wenn einige davon harmlos sind, im Zweifelsfall ist es immer besser, den Tierarzt zu kontaktieren. Aus Atemnot kann schnell ein dringender Notfall werden.

    Bildquelle: stock.adobe.com – Esin Deniz

    Scroll to Top