Wie verabreicht man einer Katze CBD-Öl?

Wie verabreicht man einer Katze CBD Öl?

Grundsätzlich empfehlen wir immer, dass CBD-Öl entweder direkt in das Maul, über Leckerlis oder über das Futter der Katze zuzuführen. Bevor du andere Varianten verwendest, solltest du es erst einmal damit probieren. Schauen wir uns doch einmal an, welche Möglichkeiten es noch gibt, deiner Katze CBD-Öl zu verabreichen. Nachfolgend geben wir dir noch weitere 8 Möglichkeiten an die Hand deiner Katze CBD-Öl zu verabreichen.

Weiterführender Artikel: Wie wirkt CBD Öl auf Katzen?

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    CBD-Öl verabreichen: Die direkte Methode bei der Katze

    Die große Frage: Wie verabreicht man einer Katze CBD-Öl?

    Die direkte Methode ist die einfachste Möglichkeit einer Katze das CBD-Öl zu geben. Vielleicht musst du dazu auch gar nichts tun. Bringe zunächst ein paar Tropfen in eine Pipette und halte diese in die Nähe der Nase und dem Mund der Katze. Wenn die Katze nun auf Entdeckungstour gehen möchte, leckt sie den Tropfer des CBD Öls ab. Dann hast du gewonnen und kannst so die komplette Dosis verabreichen. Wendet die Katze sich ab, solltest du etwas selbstbewusster an die Sache herangehen.

    Messe das Öl in einer entsprechenden Dosis ab und lege es die Pipette notfalls auf eine Schale, sollte das Öl tropfen. Suche dir dann zusammen mit deiner Katze einen schönen Platz und setze deine Katze so, dass sie mit dem Gesicht wegschaut. Wickelst du deine Katze noch zusätzlich in ein Handtuch ein, kann dies beruhigend auf sie wirken.

    Nun streichelst du mit einer Hand ganz entspannt deine Katze. Sobald sie ruhig ist, nimmst du die Pipette in die andere Hand. Nun hebe ihren Kopf am Kiefer leicht an und halte den Kopf fest. Nun kannst du die Pipette in den Mund stecken und langsam eine kleine Dosis spritzen. Nicht zu viel, denn du solltest deiner Katze genügend Zeit geben, um das Öl aufzunehmen und herunterschlucken zu können.

    Mehr zum Thema: CBD gegen Epilepsie

    CBD als Zugabe im Katzenfutter

    Das ist normalerweise die erste Methode, die Menschen wählen, wenn die Katze die direkte Verabreichung verweigert. Mag deine Katze ihr Futter, dann dürfte dies ein Kinderspiel werden.

    Bereite das Futter einfach ganz normal zu und gebe dann einige Tropfen des Öls gleichmäßig über das Futter. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Trocken- oder Nassfutter verwendet wird. Mische das Futter noch einmal durch, damit sich das Öl gleichmäßig verteilen kann und gebe es dann deiner Katze.

    CBD-Öl mit Katzenleckerlis verabreichen

    Hat deine Katze Lieblings-Leckerlis, kannst du auch versuchen hierüber das Öl zu verabreichen. Die Methode ist fast genauso ähnlich, wie bei der Zugabe zu Lebensmitteln. Verteile einfach einige Tropfen des Öls auf den Leckerlis und gebe sie dann deiner Katze. Wenn du die Leckerlis aufbrichst, erhältst du eine Oberfläche, an der das Öl besser haften bleibt.

    Spezielle CBD-Leckerlis

    Mittlerweile gibt es online sogar verschiedene Katzenleckerlis, die CBD enthalten. Das ist natürlich die effektivste und einfachste Variante, deiner Katze das CBD zuzuführen. Achte dabei aber unbedingt auf die Inhaltsstoffe, denn die Leckerlis sollten nur natürliche, gesunde und unverarbeitete Zutaten enthalten.

    CBD-Öl in der leeren Futterschale

    Auch eine gute Methode, mit der wir gute Erfahrungen gemacht haben, ist jene, das Öl einfach in den leeren Futternapf zu geben. Deine Katze weiß nämlich, dass alle Leckerlis und jegliches Futter dort hineingehört.

    Das Fressen aus diesem Napf ist sie gewohnt und der Napf besteht zudem aus vielen leckeren Futtergerüchen. Das könnte deine Katze dazu verleiten, das Öl auf diese Art und Weise zu sich zu nehmen. Lasse das Öl einfach eine Zeit dort in der Schale und beobachte, ob deine Katze Gefallen daran findet.

    Thunfisch und CBD

    Es gibt keine Katze, die nicht beim Geruch von Thunfisch schwach wird. Es hat den gleichen Effekt wie Katzenfutter, welches mit Katzenminze eingerieben ist. Deine Katze wird verrückt danach sein.

    Ein raffinierter Trick, welcher aber nicht zu oft angewendet werden soll. Höchstens alle zwei Tage. Thunfisch besitzt nämlich viele ungesättigte Fettsäuren. Ein übermäßiger Verzehr würde bei deiner Katze zu einem Vitamin-E-Mangel führen. Nehme einen Löffel Thunfisch und vermische es mit der gewünschten Dosis des Öls.

    Sobald der Thunfisch-Geruch in der Luft liegt, sollte die Katze schon Interesse versprühen. Vielleicht möchte deine Katze sogar noch einen Nachschlag, aber damit solltest du dann bis zum nächsten Mal warten.

    CBD-Öl und Fischöl

    Fast wie bei Thunfisch besteht auch die Möglichkeit, das Öl in Verbindung mit Fischöl zu verabreichen. Katzen lieben das. Das Fischöl gibt es entweder in Kapselform oder in flüssiger Form. Messe dir einfach eine Dosis CBD ab und füge dann ein wenig Fischöl hinzu, damit der Geschmack von CBD überdeckt wird.

    Das Öl auf die Pfoten geben

    Diese Methode sollte wirklich nur der allerletzte Ausweg sein. Es funktioniert zwar, jedoch ist diese Variante ziemlich verschwenderisch und unordentlich. Trotzdem führen wir dir diese Methode auf, falls deine Katze zu den anspruchsvolleren Katzen gehört.

    Im Thema Sauberkeit sind Katzen Perfektionisten. Diesen Sauberkeitsfimmel kannst du nutzen, um deiner Katze das CBD zu verabreichen. Schmierst du deiner Katze etwas Öl auf ihre Pfoten, bekommt sie den Drang, diese abzulecken. So nimmt die Katze unwissentlich ihre Dosis auf.

    Es kann aber auch passieren, dass deine Katze einfach davonläuft und sich später überall CBD-Öl findet. Um Abfälle und Unordnung auf ein Minimum zu beschränken, kannst du deine Katze für diese Zeit vorübergehend entweder im Badezimmer oder in einer Kiste unterbringen.

    Scroll to Top