Warum hechelt meine Katze beim Spielen?

Warum hechelt meine Katze beim Spielen?

Beinahe jeder Katzenbesitzer hat dies bei seinem Tier schon einmal beobachtet: Plötzlich öffnet die Katze das Maul, bleibt bewegungslos und starr stehen und beginnt dann zu hecheln. Bei Hunden ist dieses Phänomen keineswegs ungewöhnlich, aber bei Katzen sieht man dieses Verhalten eher selten. Daher kann es den Tierhalter beunruhigen. Doch warum hechelt die Katze beim Spielen?

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    Hecheln bei Katzen – vielfältige Ursachen

    Hechelt die Katze, besteht zunächst kein Grund zur ernsthaften Sorge. Hecheln muss nicht zwingend die Folge einer Erkrankung sein. Katzen atmen nach einem ausgelassenen Spiel oder einer Jagd schnell. Meistens beruhigt sich die Atmung dann aber innerhalb von Minuten wieder.

    Dieses schnelle Atmen ist ein ganz normales Verhalten. Selbst wenn die Katzen dabei die Zunge aus dem Maul strecken, ist dies kein Problem, auch wenn es sehr ungewöhnlich sieht.
    Die Ursachen des Hechelns sind meistens völlig harmlos. Hecheln Katzen, muss nichts Schlimmes dahinter stecken.

    3 Gründe, warum die Katze hechelt

    Es gibt viele unterschiedliche Gründe, warum eine Katze stark hechelt. In Normalfall ist das Hecheln aber nicht dauerhaft und tritt auch nicht ohne völlig grundlos auf. In den meisten Fällen sind eine hohe Atemfrequenz die Folge eines schnellen Spiels oder einer Jagd. Teilweise tritt das Hecheln aber auch im Ruhezustand auf.

    Hecheln aufgrund von Überhitzung

    Wenn sich der Körper der Katze bei hohen Temperaturen oder nach einem ausgiebigen Sonnenbad überhitzt hat, dient das Hecheln zur Abkühlung. Dieses Verhalten kennt man auch von Hunden. Weder Hunde noch Katzen können wirklich schwitzen.

    Das Fell hält sie zusätzlich warm. Das Hecheln dient dann zur Regulierung der Körpertemperatur. Den meisten Katzen setzt Hitze ernsthaft zu. Vor allem bei Wohnungskatzen sind hohe Raumtemperaturen ein Problem.

    Um abzukühlen, lecken Katzen ausgiebig ihr Fell, da der Speichel beim Verdunsten eine kühlende Wirkung hat. Beim Hecheln verdunstet die Katze ebenfalls Speichel. Tierbesitzer können dann eingreifen, in dem sie das Tier aus der Sonne nehmen und einen Ventilator einschalten, um die Raumtemperatur zu senken.

    Viele Katzen mögen es nicht, mit Wasser abgekühlt zu werden. Feuchte Handtücher werden manchmal akzeptiert. Das Liegen auf einem feuchten Tuch hilft dem Körper besonders effektiv beim Abkühlen.

    Zudem hilft es, die Vorhänge zu schließen. An warmen Sommertagen sollte auch ausreichend Trinkwasser zur Verfügung stehen, damit die Katzen mehr trinken können. Fliesen im Badezimmer sind auch oft willkommene Hilfsmittel, mit denen sich Katzen kühlen.

    Erhöhte Atemfrequenz aufgrund großer Anstrengung

    Auch ein schnelles Spiel oder das Toben mit Artgenossen jagt den Blutdruck hoch und erhitzt den Körper. Besonders junge Katzen sind sehr aktiv und verspielt. Manchmal kennen sie ihre Grenzen nicht und fangen dann nach dem Spielen an, heftig zu atmen.

    In diesem Fall ist es gut, heftige Spiele zu unterbrechen, damit sich die Katzen nicht völlig verausgaben. Manchmal hechelt die Katze aufgrund körperlicher Anstrengung.

    Katze atmet aufgrund von Stress schnell

    In einigen Fällen atmet die Katze aufgrund von Stress oder anderen physischen Belastungen schnell. Katzen sind durchaus sensibel. Streit und Lärm im häuslichen Umfeld können auch Katzen belasten. Der Einzug eines Artgenossen kann Stress auslösen, da er als Rivale angesehen wird.

    Bei Angst und Stress reagieren Katzen ebenso wie Menschen mit einer schnellen Atmung, um den Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Dann ist eine schnelle Flucht möglich. Ängstliche Katzen atmen also auch auffallend schnell.

    Bei dauerhaft gestressten Tieren können oder Bachblüten helfen. Wichtig ist es aber zuvor alle möglichen Stressfaktoren aus dem Umfeld zu eliminieren. Dann hört das Hecheln der Katze oft von allein auf.

    Wichtige Warnzeichen - Hecheln bei der Katze

    Eine Katze, die mit offenem Maul hechelt, mutet seltsam an, aber solange die Katze nicht stundenlang apathisch auf ihrem Platz sitzt oder taumelt oder das Fressen hartnäckig verweigert, besteht in der Regel kein Grund zur Sorge. Tritt das Hecheln aber im Zusammenhang mit Verhaltungsstörungen auf, dann ist es sinnvoll, umgehend einen Tierarzt auszusuchen, um die Ursache für das Hecheln zu finden.

    Eine starke Bewegung der gesamten Baudecke ist ungünstig, dann ist das schnelle Erforschen der möglichen Gründe ratsam. Akute Atemnot kann für eine Katze lebensgefährlich sein. Im Fall von richtiger Atemnot sollte der Tierarzt sofort aufgesucht werden.

    Tierärzte können eine körperliche Ursache oder eine Krankheit ausschließen. Sie können das Blut untersuchen oder eine Röntgenaufnahme machen. So findet er schnell heraus, ob ein gesundheitliches Problem existiert.

    Katze hecheln - Schnelle Atmung als Anzeichen für Krankheiten

    Vermehrtes Hecheln in Verbindung mit Gewichtsverlust, Fressstörungen oder apathischen Verhalten kann auch auf eine Krankheit hinweisen. Es kann die Nebenwirkung einer Schilddrüsenüberfunktion, einer Herzerkrankung, einer Entzündung des Bauchfells oder eine Atemwegserkrankung sein. Dies kann aber nur ein Tierarzt mit Sicherheit abklären.

    Scroll to Top