Katze an Kratzbaum gewöhnen – So klappt es!

Tipps wie Du deine Katze an einen Katzenkratzbaum gewöhnst

Du hattest genug von zerrissenen Tapeten und angekratzten Polsterstoffen. Also bist Du losgezogen und hast Deiner Katze einen geeigneten Kratzbaum besorgt. Voller Stolz hast Du ihn aufgebaut und sicher in der Wohnung platziert – nur Deine Katze guckt das Teil nicht mal mit dem Allerwertesten an. Wir helfen Dir dabei, Deine Katzen an den Kratzbaum zu gewöhnen.

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    Wie gewöhne ich meine Katze an den Kratzbaum?

    Unsere Stubentiger lieben nicht nur ihre Gewohnheiten, sondern können auch ausgesprochen zäh sein, wenn es darum geht, Neuerungen zu akzeptieren.

    Vermutlich genoss Deine Katze es sehr, ihre Krallen in die feine Strukturtapete zu versenken oder sich auf der Lehne des Sofas so richtig auszulassen. So manch eine Katze möchte diese liebgewordenen Rituale nicht einfach von heute auf Morgen sein lassen.

    Vier weitere Gründe, warum Deine Katze den Kratzbaum möglicherweise nicht annimmt:

    • Sie mag den Geruch nach Plastik, Kunstfell und Kleber nicht
    • Sie ist beleidigt, weil die Möbel und Wände plötzlich tabu sein sollen
    • Sie hat Angst vor dem Kratzbaum
    • Sie weiß einfach (noch) nicht, wozu das Ding gut sein soll.

    Kaum eine Katze rennt sofort begeistert auf einen Kratzbaum zu, wenn sie noch niemals zuvor im Leben einen gesehen hat. Sei also bitte geduldig und gewöhne deine Katze an den neuen Gegenstand.

    Katze an Kratzbaum gewöhnen – Schritt für Schritt

    1. Den Kratzbaum auslüften

    Am besten lüftest Du die Bauteile des Kratzbaums noch für eine kurze Zeit im Freien aus. Katzen haben einen sehr feinen Geruchssinn und die Teile bestehen  größtenteils aus Kunstfasern und etwas Jute. Nach ein paar Tagen ist der schlimmste Geruch weg.

    2. Beteilige Deine Katze am Aufbau

    Die meisten Katzen sind neugierig, andere ängstlich. Steht da nicht plötzlich ein 1,5 oder 2 Meter hohes Monster in der Wohnung, sondern entsteht der Kratzbaum langsam vor den Augen der Katze fürchtet sie sich weniger. Eine „Beteiligung“ der Katze am Aufbau kann dazu einladen, sofort ein bisschen die Krallen zu wetzen.

    Vorsicht ist geboten. Achte beim Aufbau unbedingt darauf, dass sich Dein Liebling nicht durch umfallende noch instabile Bauteile verletzt. Achte besonders auf herumliegende Kleinteile (Plastiktütchen, Schrauben, etc.)

    3. Platziere Leckerchen im Baum

    Sicher hat Dein Kratzbaum eine Höhle, verschiedene Plattformen oder eine Hängematte. Da kannst Du ab sofort regelmäßig die Lieblingssnacks Deiner Fellnase verstecken. Hab Geduld. Eigensinnige Stubentiger untersuchen den Baum vielleicht erst dann, wenn Du und Deine Erwartungshaltungen nicht präsent sind. Sind die Leckereien verschwunden, weißt Du: Die Katze war am Kratzbaum.

    Tipp: Manche Katzen fahren total auf den Geruch von Katzenminze ab. Mit einem Katzenminze-Kissen kannst du zusätzlich versuchen, deine Katze an das neue Möbelstück zu gewöhnen.

    4. Zeige Deiner Katze, wozu der Baum gut ist

    Du wirst Dich natürlich freuen, wenn Deine Katze entspannt in der Hängematte des neuen Kratzbaumes liegt – aber der Kratzbaum soll ja in Zukunft auch zum Krallen wetzen dienen. Sind Wetzflächen da, bekommen die meisten Katzen das recht schnell raus. Juteschnüre und ähnliches stellen normalerweise eine verlockende Einladung dar, die Krallen darin so richtig genüsslich zu versenken. Versteht Deine Katze absolut nicht worum es geht, musst DU es Deiner Katze zeigen. Sei einmal selbst ein kleines Raubtier, spanne Deine Finger und fange an, wohlig an den Juteschnüren zu kratzen.

    5. Arbeite mit positiven Assoziationen

    Damit Dein Liebling den neuen Kratzbaum kennenlernt und auch lieben lernt, ist es wichtig, dass Du Deinen Stubentiger beim Erforschen bestärkst. Das heißt, nähert sich Dein Liebling dem Kratzbaum, gibt es schon ein Lob, ein Leckerchen und ganz viel positive Zuwendung. Du arbeitest hier nach dem Modell der klassischen Konditionierung.

    Vereinfacht gesagt bedeutet das, dass Dein Stubentiger lernt, bewusst positive Verhaltensweisen zu zeigen, um eine Belohnung zu bekommen. Natürlich kannst Du Deine Katze nicht dauerhaft mit Leckerchen belohnen. Ein langsames Reduzieren bis hin zur Abgewöhnung ist angesagt.

    Aber wie gelingt das? Mehr dazu erfährst Du sehr ausführlich in unserer Rubrik Erziehung- Clickertraining. Hier kannst Du auch gezielt nachlesen, wie Du das Clickertraining bewusst und sehr effektiv zur Gewöhnung an den Kratzbaum einsetzen kannst und Dein Liebling zukünftig seine Krallen vom neuen Sofa oder dem Lieblingssessel lässt.

    6. Duftstoffe können helfen

    Zwei Mittel eignen sich besonders gut, um Deiner Katze den Kratzbaum schmackhaft zu machen: Pheromone für Katzen oder Katzenminze. Damit sprühst oder reibst Du den Kratzbaum ein. Achtung!!! Katzen haben einen sehr feinen Geruchssinn. Es reicht schon eine geringe Menge aus. Nach ein paar Behandlungen wird sich sicher auch ein besonders kritischer Stubentiger an den Kratzbaum gewöhnen.

    7. Lass die alten Kratzstellen verschwinden

    Die Ecke zwischen dem Wohnzimmer und der Küche war der bevorzugte Kratzpunkt Deiner Katze? Gut, dann steht dort vielleicht ab jetzt eine Kommode. Waren es die Möbel, die Deine Katze vorzugsweise zum Krallenwetzen nutzte, stellst Du die Rückenlehnen und ähnliche Kratzflächen einfach für ein paar Tage zu. Lege Kissen oder Decken darauf oder stelle die Möbel, wenn möglich, um. So vermeidest du das weitere Kratzen an Möbeln und lässt die alten Kratzstellen verschwinden.

    8. Spiele mit Deiner Katze und dem Kratzbaum

    Ein spezieller Katzen- Laserpointer am Kratzbaum kann eine tolle Sache sein (Achtung: Niemals in die Augen Deiner Katze leuchten). Wo sich der magische rote Punkt wohlfühlt, will auch Deine Katze bald hin und diesen fangen. Bevorzugt sie andere Spielsachen, z.B. eine Katzenangel, nimm diese und lege immer wieder eine Spiel-Session rund um den Kratzbaum ein. Katzen reagieren anfangs skeptisch auf neue Gegenstände und du solltest versuchen, deiner Katze den neuen Kratzbaum so schmackhaft wie möglich zu machen. Hast du deine Katze an den neuen Kratzbaum gewöhnt, wird sie diese Art des neuen Möbelstück lieben. 

    Liebt Dein Stubentiger es, seine Mäuschen zu fangen, kannst Du hier ein tolles Spiel aufbauen.

    Tipp: Arbeite mit dem Clicker

    Lilo liebt es seine Mäuschen durch die Wohnung zu jagen. Um seine Krallen regelmäßig zu schärfen und um die Fitness beizubehalten, werfen wir sein Mäuschen also auf den Kratzbaum ins oberste Körbchen, sodass er die Kratzsäule bis ganz nach oben klettern muss, um ans Mäuschen zu gelangen. Durch das Clickertraining haben wir es geschafft, dass er das Mäuschen apportiert.

    Bildquelle: stock.adobe.com / Africa Studio 

    Scroll to Top